M Glossar

Mann-zur-Ware

Der Begriff Mann-zur-Ware steht für ein Kommissionierprinzip.
Bei diesem Prinzip steht die Ware an einem festen Lagerplatz zur Kommissionierung bereit, bis sie vom Kommissionierer entnommen wird.
Bei dem auch statische Kommissionierung genannten Verfahren muss sich der Kommissionierer im Lager zur Ware hinbewegen um sie zu entnehmen.
Wenn viele Artikel mit verschiedensten Abmessungen gepickt werden müssen, oder wenn die Kommissioniertätigkeit hohen Schwankungen unterliegt.

Artikel mit dem Stichwort "Mann-zur-Ware" | zurück


Maschinengewicht

Für den Transport sowie die baulichen Gegebenheiten relevant ist das Maschinengewicht der Ballenpresse. Es sagt nicht zwingend etwas über die Presskraft und die Effizienz der Presse aus. Da die Wandstärken und die Größe der Motoren aufeinander abgestimmt sind, kann das Maschinengewicht auch ein Indikator für die Stärke der Pressmaschine sein.

Artikel mit dem Stichwort "Maschinengewicht" | zurück


Mehrplatzlagerung

Die Mehrplatzlagerung ist das meistverwendete Regalsystem im Lagerereich, da in jeder Ebene im Gegensatz zur Einplatzlagerung mehrere Paletten getragen werden können.
8 bis 10 m Höhe sind ei der Mehrplatzlagerung keine Seltenheit.
Wenn große Mengen einzelner, hauptsächlich palettierter Artikel gelagert werden sollen, greift man zur Mehrplatzlagerung
Vorteile der Mehrplatzlagerung gegenüber der Blocklagerung

- Hohe Umschlagleistung
- Paletten können unabhängig voneinander gestapelt werden
- Direkter Zugriff auf alle Paletten
- Druckfreie Lagerung
- Hohe Belastbarkeit.
Nachteile
- Umbau notwendig bei erhöhtem Stellbedarf
- Flurförderzeuge notwendig (Stapler, Hochhubwagen)

Artikel mit dem Stichwort "Mehrplatzlagerung" | zurück