K Glossar

Knicklast

Überschreiten der Knicklast
In der Technischen Mechanik bedeutet der Fachbegriff Knicken den Verlust der Stabilität bis hin zum schlagartigen und gewaltsamen Versagen von geraden bzw. leicht gekrümmten Stäben oder Balken unter der Wirkung von Druckkräften, deren Wirkungslinie in der Stabachse liegt, und/oder von Biegemomenten.
Der Verlust der Stabilität äußert sich in mit der Belastung rasch wachsenden Formänderungen, wie sie bei einem Palettenregal schon aus Sicherheitsgründen nicht sein darf. Ein Stabilitätsverlust bei Palettenregalen kann beispielsweise durch die nicht fachgerechte Position der Quertraversen oder Palettenregal Träger entstehen.
Ab einer bestimmten Höhe nur eine Querebene zu installieren, kann zudem zu Problemen bezüglich der Stabilität führen.
Schutz gegen Knicken
So achtet man besonders bei Schwerlast- und Palettenregalen auf die Stabilität, indem je Palettenregal-Feld eine bestimmte Menge an Quertraversen in bestimmten Höhen vorgegeben werden oder dass eine minimale Menge an Palettenregal Feldern aneinander angebaut werden muss.
Einhalten der Knicklast
Achten Sie bei hohen Belastungen immer auf die Angaben auf Typenschildern und kontaktieren Sie bei Fragen bezüglich der Knicklast den Hersteller des Fachbodenregales.

Artikel mit dem Stichwort "Knicklast" | zurück


Kommissionierregale

Kommissionierung
Kommissionierung ist das Zusammenstellen von bestimmten Teilmengen (Artikeln) aus einer bereitgestellten Gesamtmenge (Sortiment) aufgrund von Aufträgen. Dabei kann es sich um einen Kundenauftrag oder auch um einen Produktionsauftrag handeln. Der Mitarbeiter, der den Auftrag zusammenstellt, wird als Kommissionierer, Picker oder Greifer bezeichnet.
Als Kommissionierregale werden zum einen Fachbodenregale (wie auf dem Bild rechts) oder Weitspannregale eingesetzt. Geht es um größere flexible Mengen, kommen oft Durchlaufregale oder Einschubregale in Frage

Artikel mit dem Stichwort "Kommissionierregale" | zurück